Framework

Unsere Methodik zur Software-Plattform

Weißt Du eigentlich, wie viel Umsatz durch passiven Verkauf verloren geht?

Wir schaffen Orientierung für das Management und für die Verkaufsmitarbeiter am Point of Sale und wollen mit unserer Methodik einen strategischen Verkaufsförderungsprozess aufzeigen. Unser Anspruch: Unsere Software sell & pick soll Dir als zentrales Tool hierfür die Arbeit erleichtern.

Die Konsequenz: Höhere Mitarbeiter-Motivation und damit höhere Gäste- und Kundenzufriedenheit, stärkere Mitarbeiter-Bindung und ein, durch zufriedene Gäste bzw. Kunden resultierender, steigender Umsatz.


Was wollen wir mit unserer Anwendungsmethodik, unserem sell & pick- Framework, erreichen?



Zunächst einmal muss Dir klar sein, dass unsere Software-Plattform "nur" eine Software ist.

Du selbst musst den Prozess einführen und einhalten, sodass mittels unserer Software-Plattform und der Erkenntnis von Zahlen und Insights, der größtmögliche Nutzen und Ertrag ensteht. Mit den unterschiedlichen Schritten wollen wir Dir eine Anleitung geben.



Der Aufbau unseres Frameworks:

Hierbei ist die Reihenfolge der einzelnen Schritte für ein erfolgreiches Vorgehen ungemein wichtig.

STEP 1:

Zuerst werden Ziele definiert: Was wollen wir im Abverkauf erreichen? Sollen bestimmte Artikel oder gar Warengruppen über einen Zeitraum forciert werden? Handelt es sich hier um "Konzept-Artikel" die zur Imagebildung beitragen oder sind es Ziele, die den Deckungsbeitrag optimieren? Anschließend wird die Sinnhaftigkeit, also der Nutzen in den Augen der Verkaufsmitarbeiter ermittelt. Wie erzeugen wir eine „Verkaufs-Relevanz“ für die Mitarbeiter ? Haben wir diese Elemente definiert, müssen wir festlegen, wie wir den Erfolg messen möchten. Welche (messbaren) Indikatoren sind (wirklich) aussagekräftig mit Hinblick auf Erfolg oder Misserfolg? Der große Vorteil ist, dass Du mit der sell & pick- Software nun Indikatoren erhältst, welche vorher nicht vorhanden waren.

Diese drei Elemente ergeben die Grundbausteine der Sales Strategie. Die Synthese der Strategie wird in der Mission Story „festgenagelt“. Hier entsteht die Verkaufs-Mission; unsere Leit-Produkte.


STEP 2:

Nun geht es in den operativen Teil: den Sales-Flow. Das heißt mit welchen Verkaufsgesprächen erzählen wir die Missionen und füllen die Strategie aus? Danach bauen wir eine Promotion-Architektur auf, die es ermöglicht, effizient von einzelnen Promotionen-Aktionen zu profitieren, weil diese im Zusammenhang eines Ökosystems existieren. Engagement muss ebenfalls organisiert werden.


STEP 3:

Hier wird unter anderem Folgendes unter die Lupe genommen: Wie man für Engagement sorgen kann, wo es welche Recomendations-to-Action (Verkäufer-Empfehlungsaufforderungen) geben und mit welchen Missionen Engagement gefördert und organisiert werden soll. Wer ist dafür zuständig? Welche Ressourcen stehen zur Verfügung und können mobilisiert werden? Ohne definierte Prozesse endet irgendwann alles im Chaos. Deshalb ist die richtige und zielführende Reihenfolge: Zuerst die Strategie, dann der Flow!


Wir wünschen „level up your sales!“


Use Cases

I) Case Gastronomie

II) Case Retail

III) Case Consulting